< Später Winter sorgt für Gesprächsstoff
07.03.18 15:00 Alter: 198 days
Kategorie: genotopnews, Aktuelles

AgriV Raiffeisen eG 10/2018


Düngerbedarfsermittlung ! 
Bevor aktiv gedüngt wird, fordert der Gesetzgeber eine Düngebedarfsermittlung. Diese ist z. B. sehr leicht mit Acker24 zu erledigen. Meldet sich ein Prüfer an, haben Sie im Handumdrehen einen Ausdruck für ihn parat.

Nährstoff-Analysen !
Lassen Sie sich auch bei organischen Düngern die Nährstoffanalysen aushändigen, bevor die Ware auf Ihren Flächen ausgebracht wird, um nicht im Nachgang insbesonder bei den P-Gehalten böse überrascht zu werden.

Düngung allgemein – jetzt geht es richtig los… !
Nachdem in der 9. KW die Düngung von N- und P-haltigen Düngemitteln untersagt war, kann es jetzt richtig losgehen. Die gute Befahrbarkeit lädt zur Gülledüngung ein. Lassen Sie aber den wertvollen Wirtschaftsdünger nicht allein auf dem Feld. Weiterhin kühle Witterung führt bei Gülle zu Wirkungslücken, welche nur mineralisch geschlossen werden können. Diese sinnvolle Ergänzung sollte dann unbedingt sulfatischen Schwefel enthalten, wie er z. B. in 19/5er, ASS oder Yara-Sulfan vorliegt. Die gute Befahrbarkeit sollte ebenfalls für Kali genutzt werden. Getreide benötigt ca. 160kg Kali. Selbst wenn man bei einem Weizen mittleren Ertrags die P-Düngung mit 29m³ komplett aus einer mittleren Mastschweinegülle decken würde (ca. 120kg NH4, Versorgungsstufe C bei Phosphat) fehlen mind. 100kg Kornkali/ha. Düngt man eine Zuckerrübe idealerweise wegen des hohen Kaligehaltes mit 40m³ einer mittleren Rindergülle, fehlen große Mengen an Kali da der Bedarf bei weit über 400kg reinem Kali liegt. Speziell bei der Zuckerrübe sind größere Gaben (>2dt/ha)aber unmittelbar vor der Saat kritisch, da es zu Salzschäden an den jungen Pflanzen kommen kann. Lassen Sie es also nicht soweit kommen und erledigen Sie die Kalidüngung - falls noch nicht geschehen - jetzt!

Optimale Nährstoff-Nutzung!
Durch die neue Düngeverordnung ist die Stickstoff- und Phosphatmenge je Ha und Kultur limitiert. Aus diesem Grund ist es noch wichtiger geworden, für die Nährstoffmobilität auf eine ausgewogene Düngung zu achten. Das "Minimumgesetzt" aus der allbekannten Liebig-Tonne gewinnt hier weider an Bedeutung. Wachstum richtet sich an dem Nährstoff aus, der am gerigsten zur verfügung steht.
Weiterhin ist das Beziehungsgefüge der Nährstoffe (Antagonismus/Synergismus) zu beachten. z.B. wird die N- und P-Aufnahme durch Kalium und Magnesium positiven beeinflusst. Aus diesem Grund ist für Kali dauerhaft die Gehaltsklasse C anzustreben und Epso-Combi-Top beim Getreide in jeder Pfl-Schutz-Maßnahe zu empfehlen.   

Big-Bag-Auslaufschieber !
Für Dünger und Saatgut haben sich unser Auslaufschieber in der Praxis bewährt, die wir auf unseren Geschäftrsstellen vorrätig halten.

Grünland-Nachsaat !
Ungeahnte Leistungspotentiale erbrigt das Grünland bei  intakter Grasnarbe. Durch die naß/kalte Witterung ist es vermehrt zu Narbenlücken gekommen, in der sich Unkraut und einjährige Rispe breit macht. Nutzen Sie die jetzige Witterung zur Nachsaat mit unserer leistungsfähigen und ertragsstarken Plantinum-Nachsaatmischung in Verbindung mit dem Köckerling Grasmaster, den wir in Sonsbeck und Asperden stationiert haben. 

Pflanzenbauveranstaltungen !
Unsere diesjährigen Pflanzenbauveranstaltungen in Hamminkeln-Havelich, Sonsbeck und Goch- Hassum haben fast 400 Landwirte angezogen. Wir waren überrascht, über so viele, positive Rückmeldungen. Das bestärkt uns darin, Informationsveranstaltungen dieser Art für Sie durchzuführen. Die Suche nach Beiträgen, die Sie bewegen hat schon wieder begonnen. Dabei ist Ihre Meinung für uns entscheidend.

ASP braucht in einem Deutschen Schweinestall nicht ausbrechen !!!
Wir beschäftigen uns sehr intensiv mit diesem Thema, da wir über unsere Mischfutterproduktion als auch Viehvermarktung im Falle eines Ausbruches doppelt betroffen sind. Fakt ist, dass die ASP in einem deutschen Schweinebestand nicht auszubrechen braucht, wenn drei Dinge beherzigt werden:
1. Der Stall ist abzuschließen.
2. Keine Fremde Personen hat Zutritt in den Stall.
3. Die eigenen Jagdstiefel bleiben auch draußen.
Einige Ställe müssen wir noch bei der Belieferung von Futtermitteln betreten. Wir möchten Ihnen über unsere eigenen Betriebsschlosser die Verlängerung von Siloblasrohren bis außerhalb Stalles anbieten. Das Material wird zum Einkaufspreis abgerechnet, die geleistete Stunde mit 25,00 € plus MWST. Sprechen Sie uns an.

Tag des Pferdes !
in Moers Rheinkamp mit interessanten Aktionen am Freitsg, den 09.03. ( 14-18 Uhr) und Samstag, den 10.03. ( 9-14 Uhr)